Monatsarchiv: März 2011

Das stille Wasser mitten im Erdbeben

Nein, ich will hier nicht bestreiten, dass in Japan ein verheerendes Erdbeben und ein Monstertsunami Schäden verursacht haben, die die Menschen dort (und hier) vielleicht noch Jahrhunderte beschäftigen werden. Aber gestern, als ich das untenstehende Video sah, war ich schon etwas überrascht.

Ab Minute 1:50 ist rechts unten im Bild immer wieder ein Wasserglas zu sehen. Obwohl die wackelnde Kamera suggeriert, dass wir gerade „live“ ein weiteres Beben miterleben, bewegt sich das Wasser in dem Glas kein Bisschen.

Wenn da einer mit Kamera-Wackeln Sensationsbilder machen wollte, ohne den Fuss vor die Türe setzen zu müssen, ist das schon ziemlich geschmacklos.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter öffentlicher raum, gerechtigkeit, medien