Evolution, Gender & Bologna

Die Erkenntnis traf uns wie ein Blitz: die zunehmende Feminisierung von Hochschulen findet auch Ausdruck in der Bologna-Reform. Das alte System war auf das Erjagen einer grossen, gefährlichen Schlussprüfung ausgelegt, wo es um alles oder nichts, Tod oder Leben ging. Hier konnten Männer ihren evolutionär bedingten Jagdinstinkt optimal zur Geltung bringen. Bologna hat nun aber das Studium total feminisiert: neu geht es um das Sammeln von Punkten, was wiederum Frauen zu Gute kommt, die schon als Höhlenbewohnerinnen den ganzen Tag lang mit dem Sammeln von Beeren, Früchten und Pilzen beschäftigt waren.

Seltsam, dass der SVP dieser Zusammenhang noch nicht aufgefallen ist!

p.s. Danke an Herrn M., ohne den ich weder auf die Idee gekommen wäre noch von „wir“ schreiben könnte.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter bildung, Bologna, Feminismus, gender, wissenschaft

Eine Antwort zu “Evolution, Gender & Bologna

  1. frau rhabarber

    es soll auch die geben, die kreditpunkte jagen – allerdings sind das ja quasi karnickel neben dem mammut einer lizprüfung. besten dank für die enthüllung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s