Korrigendum sorgt für Klicks

Apropos Fehler in Artikeln:

Bell councilman: In the Oct. 13 Section A, a profile of Lorenzo Velez, the only Bell City Council member not charged with a crime, described Bell as ‘a city dominated by blue-color Mexican immigrants like himself.’ It should have said ‘blue-collar.’ (Quelle: hier.)

Aber auch in Blogs kann mal was schief gehen:

This blog post originally stated that one in three black men who have sex with me is HIV positive. In fact, the statistic applies to black men who have sex with men. (Quelle: hier.)

Ich denke, Todd hat mit seinem Kommentar zum Artikel, aus dem das obere Zitat stammt, durchaus recht:

why not hire someone just to correct mistakes and turn them into a separate digital page (or 40 pages if you’re going to include items not properly researched in this post-it now age)? Bet ya that would generate more hits than those township meetings.

Posted by Todd on Tue 26 Oct 2010 at 12:03 PM (Quelle: hier.)

Korrigenda könnten durchaus für Klicks auf den Newssites sorgen, ich jedenfalls wäre hin und weg, wenn die NLZ sowas einführen würde. Warum also den Spass und die Klicks dank Fehlermeldungen den Bloggern überlassen und nicht gleich selber profitieren, liebe Zeitungen?

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter bildung, medien, selbstkontrolle

Eine Antwort zu “Korrigendum sorgt für Klicks

  1. Pingback: St. Galle für 99.99 Franken? « wahrscheinlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s