„Leichter zu kriegende deutsche Unterschichtsmädchen“

Die Zeit mag ich ja eigentlich wirklich gerne. Der untenstehende Auszug aus einem Interview, dass Özlem Topcu und Bernd Ulrich für die Zeit mit dem dreisten Rassisten Thilo Sarrazin geführt haben, ist aber wirklich unter jeder Sau.

Sarrazin: Das ungeheure Aggressionspotenzial dieser Gruppe ist leider offensichtlich. Die Araberjungen kommen an ihre arabischen Mädchen nicht ran.

ZEIT: Die kommen ran, da können Sie sicher sein.

Sarrazin: Letztlich nutzen sie die leichter zu kriegenden deutschen Unterschichtmädchen, um sie dann dafür zu verachten, dass sie so leicht verfügbar sind.

Quelle: hier. Das Interview ist, finde ich, insgesamt scheisse geführt und sollte in einer Zeitung, die auf Qualität setzt, nicht gedruckt werden.

Da diskutieren die doch allen ernstes darüber, ob nun junge Araber darum ein hohes Agressionspotential haben könnten, weil sie nicht an „ihre arabischen Mädchen“ rankommen. Hallo? Seid ihr total übergeschnappt??? Wie kommt da jemand auf „ihre“ Mädchen? Soll das heissen, dass jeder Junge nur innerhalb seiner Ethnie/Religion/Nationalität an Mädchen „rankommen“ soll/will/darf? Was heisst da überhaupt „rankommen“? Was heisst „leicht zu kriegende deutsche Unterschichtsmädchen“??? Sind Mädchen sowas wie Früchte, die man vom eigenen Baum pflücken kann? Und manche hängen höher und andere auf einem fremden Baum, grundsätzlich sind sie aber passiv wie eben irgendwelche Birnen??? Was kommt als nächstes? Kopftuch runter bei den muslimischen Mädchen, damit „ihre“ Jungs besser rankommen und nicht agressiv werden?

Sowas sexistisches habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Dass der Thilo Sarrazin nicht ganz dicht ist, wissen wir ja schon länger. Dass sich aber Zeit-Autoren mit ihm darüber streiten, ob jetzt irgendwelche Jungs an irgendwelche Mädchen „rankommen“, ist widerlich. Und wenn sie unbedingt über gesellschaftliche Verhältnisse anhand von Fickmöglichkeiten sprechen wollen, dann sollen sie das bitte, bitte, bitte auf keinen Fall drucken.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter bildung, Feminismus, gender, gerechtigkeit, Islam, kultur und truur, medien, politik, Rassismus, sex

2 Antworten zu “„Leichter zu kriegende deutsche Unterschichtsmädchen“

  1. pete

    was sagt das über die interviewende Özlem Topcu aus?

  2. Über sie – und Bernd Ulrich, der ebenfalls interviewte – sagt das meiner Meinung nach nichts Gutes. Sätze wie „Die [muslimische Jungs] kommen ran, da können Sie sicher sein“ gehören meiner Meinung nach nicht gedruckt… Offenbar gibt es eben auch unprofessionelle, sexistische Journis, die weiblich sind und Migrationshintergrund haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s