Verfassungsverbot für Spaghetti

Mein Lieblingskommentar des Tages steht unter einem schönen Artikel bei NZZ online, der Parallelen aufzeigt zwischen der heutigen Islamophobie und dem Umgang der Schweizer mit Ausländern vor rund 100 Jahren.

T.S. kommentiert den Artikel mit folgenden Worten:

„Glueck gehabt… Dass es zu der Zeit die SVP heutiger Praegung noch nicht gab. Ansonsten wuerde jetzt in unserer Bundesverfassung in etwa stehen: „Spaghetti sind verboten“.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter gerechtigkeit, kultur und truur, medien, politik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s