Gefährliches Pflaster

Eine „repräsentative Volksbefragung“ in Luzern hat ergeben, dass das BaBel-Quartier als unsicherstes Quartier der Stadt gelte, schreibt 20Minuten.

Erstaunlich: Ausgerechnet die Babel-Bewohner gaben an, sich sicher zu fühlen. (ebenda)

Wirklich erstaunlich finde ich das nicht. Wer hier wohnt, weiss, dass es nicht wirklich gefährlich ist. Genau so wie Schweizer, die mehr als zwei Muslime persönlich kennen, in der Regel keine Angst vor Minaretten haben. Demokratie ist ja schön und gut, aber als Mittel zur Einschätzung von Gefahren taugt die „Volksbefragung“ wenig: viel zu viele der Stimmberechtigten haben jeweils keine Ahnung, worüber sie da eigentlich abstimmen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter medien, politik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s